ZfKT-Newsletter

Hier finden Sie die Web-Version unseres aktuellen Newsletters. Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Newsletter-Archiv.

Aktueller Newsletter 01/2024 | 08.02.2024

Liebe Kolleg*innen,

im neuen Jahr ist auch eine neue Phase unserer Arbeit angebrochen, unter anderem mit einer neuen Publikationsreihe: HOW TO. Diese Leitfäden vermitteln anhand konkreter Praxisbeispiele Einstiegshilfen, Kontakte und Ideen zu Themen Kultureller Teilhabe. Die erste Ausgabe präsentieren wir Ihnen heute. Sie widmet sich Kinder- und Jugendbeiräten an Kultureinrichtungen.

"Bewegt was!" ist nun wieder ausgeschrieben. Wer sich zum*r Moderator*in in Kinderbeteiligungsprozessen weiterbilden lassen will, sollte wissen: Plätze werden nach Eingangsdatum der Bewerbung vergeben. Also anmelden und anschließend bei uns um ein Stipendium bewerben!

2024 werden wir das bundesweit erste Diversity Audit für Kultureinrichtungen entwickeln. Bei diesem Zertifizierungsprogramm begleiten Prozessbegleiter*innen Institutionen im Kunst- und Kulturbereich in ihrer Organisationsentwicklung auf dem Weg zu mehr Vielfalt nach innen und außen. Als erfahrenen Partner konnten wir den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gewinnen, der ein ähnliches Audit-Verfahren für den Hochschulbereich entwickelt hat.

Dazu kommen die nächsten »Zusammenbringen!«-Veranstaltungen sowie viele weitere Nachrichten, Termine und Hinweise aus der Kulturlandschaft.
Dazu wünschen wir Ihnen wie immer fröhliche Lektüre!

 

Mit herzlichem Gruß,

Ihr Team des Zentrums für Kulturelle Teilhabe

Nachrichten aus dem ZfKT

Neue Publikation: HOW TO

Heute präsentieren wir Ihnen die erste Ausgabe unserer neuen Reihe HOW TO: Mit einem Kinder- oder Jugendbeirat arbeiten.

Und das ist ein HOW TO: Ein Leitfaden, der Ihnen als Einstiegshilfe in ein Thema oder eine Idee praxisorientierte Hinweise an die Hand gibt. Hier präsentieren wir Vorschläge, beantworten konkrete Fragen und stellen Beispiele vor – aus der Praxis für die Praxis. Wir wollen zum Nachmachen anregen und einen Beitrag zur Vernetzung von Einrichtungen und Kolleg*innen leisten, die am Thema arbeiten.

Wir freuen uns, wenn Sie das HOW TO im Kreis Ihrer Kolleg*innen verbreiten! Und natürlich auch, wenn Sie uns ansprechen und uns Ihre Ideen und Anregungen für weitere HOW TOs mitteilen.

Das HOW TO "Mit einem Kinder- oder Jugendbeirat arbeiten" können Sie jetzt als interaktives PDF herunterladen. Alle Informationen und den Download finden Sie hier.

Uns geht's ums Ganze – Diversity Management im Kulturbetrieb

Die nachhaltige, diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen ist eines unserer wichtigsten Ziele. Darauf wirken wir mit Förderprogrammen, Beratung und Vernetzungsangeboten hin. Um Veränderungsprozesse hin zu mehr Kultureller Teilhabe in den Organisationen anzustoßen und auf Dauer zu stellen, legen wir nun ein neues Programm auf:

In einem partizipativen Verfahren entwickeln wir das bundesweit erste Diversity Audit für Kultureinrichtungen. Dabei kooperieren wir mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft sowie zahlreichen Expert*innen. Für Hochschulen bietet der Stifterverband ein solches Audit bereits an, für Wirtschaftsunternehmen ist es in der Pilotphase.

Kultureinrichtungen stellen sich aber ebenfalls die Frage: Wie wird die Vielfalt unserer Gesellschaft bei uns abgebildet? Wie verstehen wir Vielfalt, wie beziehen wir sie ein und fördern sie? Unser Vorhaben wird sie dabei begleiten, diese Fragen überall in ihren Programmen, Strukturen und Prozessen, zu verankern.

Die Auftaktsitzung am 18.01. war ein voller Erfolg: Das achtköpfige Entwicklungsteam und unsere 16 beratenden Expert*innen kamen in den Räumlichkeiten des Landesmuseums Württemberg zusammen. Unter Moderation der Steuerungsgruppe – Dr. Birte Werner und Dr. Ebru Tepecik vom ZfKT sowie Bettina Jorzik vom Stifterverband – haben wir die ersten wichtigen Diskussionen um Grundsatzfragen angestoßen. 

 

Nun freuen wir uns auf die nächsten Schritte: Die Entwicklung des Diversity Audit soll Ende Oktober 2024 abgeschlossen sein. Anschließend starten wir mit einigen Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg in eine Pilotphase. 

Aktuelle Informationen über das Diversity-Audit finden Sie stets hier.

„Bewegt was!“: Förderprogramm und Stipendium neu ausgeschrieben

Sie überlegen, der Expertise von Kindern und Jugendlichen (mehr) Raum in Ihrer Kultureinrichtung zu geben? Sie möchten sie beteiligen, mitgestalten lassen? Sie wissen aber noch nicht, wie? Bei „Bewegt was!“ geht es um berufsbegleitende Weiterbildung: Planung, Organisation und Durchführung von Beteiligungsprozessen mit Kindern und Jugendlichen.

Wir vergeben Stipendien für die zertifizierte Weiterbildung „Bewegt was! – Weiterbildung zum*r Moderator*in für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse“ der Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg. Die Weiterbildung qualifiziert umfassend für die Planung, Organisation und Durchführung von Beteiligungsprozessen mit Kindern und Jugendlichen. Die Teilnehmenden bekommen theoretisches Wissen sowie praktische Methoden an die Hand und tragen diese durch ein Praxisprojekt weiter in ihre Einrichtungen oder Organisationen.

Zur Förderung dieser Kompetenz in Kultureinrichtungen beteiligen wir uns mit einem Stipendium in Höhe der Kurskosten an den Weiterbildungskosten.

Die Anmeldung für das Kursprogramm ist geöffnet. Die begrenzten Plätze werden nach Eingangsdatum der Bewerbung vergeben! Ganz wichtig daher: Sofort anmelden, anschließend bei uns ein Stipendium beantragen.

Alle Informationen über das Angebot erhalten Sie hier.

Ein weißgekleideter, geschminkter Pantomime auf Stelzen auf einem Steg am Strand vor wolkenverhangenem Himmel
Bild: Johanna Maria Fritz | Agentur Ostkreuz

„Gemeinsam Digital. Kleinere Museen und ihr Publikum im digitalen Wandel“

Bundesweite Arbeitstagung für kleinere Museen
20.-21.02.2024, Hospitalhof Stuttgart

Eine Kooperationsveranstaltung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Würtemberg (MFG), der Landesstelle für Museen Baden-Württemberg, des Museumsverbandes Baden-Württemberg und des Zentrums für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg

Wie können kleinere Museen mit begrenzten Ressourcen den digitalen Wandel aktiv gestalten? Antworten und Anregungen bietet „Gemeinsam Digital“ mit einem vielfältigen Programm für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende von Museen, ihre Partner und Zielgruppen.
 

Titelbild der Veranstaltung "Gemeinsam Digital – Kleinere Museen und ihr Publikum im digitalen Wandel". Das Bild zeigt unterschiedliche Gebäude. Diese sind sehr einfach und in unterschiedlichen Rosa- und Gelbtönen gestaltet.
Bild: MFG Baden-Württemberg

Mit der Arbeitstagung bringen wir – die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Würtemberg (MFG), die Landesstelle für Museen Baden-Württemberg, der Museumsverband Baden-Württemberg und das ZfKT – alle an einen Tisch, die an Digitalität als Werkzeug im Museum interessiert sind. „Gemeinsam Digital“ bietet:

• Offenen Austausch zu Learnings aus Digitalprojekten
• Praxisorientiertes Handlungswissen in Workshops
• Ins Gespräch kommen mit Trägern, Förderern und dem Publikum
 

Die Tagung wird so barrierearm wie möglich durchgeführt, unter anderem begleiten Gebärdensprache-Dolmetscher*innen das Hauptprogramm. Begleitpersonen sind eingeladen und Ermäßigungen für Mitarbeiter*innen in Ausbildung oder im Ehrenamt geplant. Die eintägige Teilnahme an der Veranstaltung im Hospitalhof Stuttgart wird möglich sein.

Sie können nicht vor Ort sein? Hierfür bietet „Gemeinsam Digital“ ein flankierendes Online-Programm für die Teilnahme aus der Ferne.
Weitere Infos zum Programm folgen im Herbst 2023.

Laufend aktualisierte Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier auf der Webseite der MFG.

Aktionswerkstatt Tandem Tanz & Schule

Bundesweite Arbeitstagung für kleinere Museen
23.-25.02.2024, Museum für Neue Kunst, Freiburg

Eine Kooperationsveranstaltung von:

  • Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e. V.,
  • Theater Freiburg
  • Museum für Neue Kunst

im Rahmen der Tanzplattform 2024.

Tandem Tanz & Schule ist eine Initiative des Bundesverband Aktion Tanz e. V. mit dem Ziel, Tanz nachhaltig in Schule und Ganztag zu verankern – und zugleich der Entwurf eines bundesweiten Modells zur Implementierung verbindlicher Kooperationen zwischen Schule und den Darstellenden Künsten.

Gemeinsam mit Expert*innen aus Kultur, Bildung und Ganztag, spezifisch aus den Feldern Tanz, Darstellende Künste für junges Publikum und Kulturelle Bildung möchten wir im Rahmen der Aktionswerkstatt praxisnah bisherige Strategien hinterfragen sowie Herausforderungen und Chancen beleuchten. Auf der Grundlage des Modells Tandem Tanz & Schule suchen wir gemeinsam nach neuen Wegen, um die Darstellenden Künste strukturell in Schule und Ganztag – und damit im Bildungssystem – zu verankern.

Zu mehr Informationen und zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg im Rahmen des Programms »Zusammenbringen!« gefördert.

Fachvernetzungstreffen „Kulturelle Teilhabemöglichkeiten“

08.-09.03.2024, Hospitalhof Stuttgart

Eine Kooperationsveranstaltung von:

  • KulturWunsch Freiburg e.V.
  • KULTUR FÜR ALLE Stuttgart e.V.

Seit 2010 pflanzt sich die Idee der kulturellen Beteiligung finanziell benachteiligter Bürger in vielen Städten und Regionen Deutschlands durch die Gründung von Vereinen und Organisationen fort. Dabei gibt es verschiedene Ansätze der Vermittlung für Kulturelle Teilhabe. Das Fachvernetzungstreffen lädt daher einerseits bereits etablierte Organisationen, und andererseits auch neu gegründete oder sich in Gründung befindende Initiativen ein. Die Teilnehmenden können sich in diesem Rahmen über Erfolge, offene Fragen und Herausforderungen austauschen, aber sich auch vernetzen, um gemeinsam die Idee der kulturellen Teilhabe weiterzuentwickeln. Darüber hinaus werden die Themen Freiwilligenmanagement und Inklusion in Impulsvorträgen und Workshops thematisiert.

Die Plätze für die Tagung sind auf 40 Teilnehmer*innen beschränkt. Melden Sie sich daher zeitnah an unter info@kultur-fuer-alle.net.

Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg im Rahmen des Programms »Zusammenbringen!« gefördert.

Was, wenn die Vermittlung das Museum übernimmt?

Eine Nicht-Konferenz zu Szenarien der Kunstvermittlung

21.-22.03.2024, Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

Versteht man Kunst als Art und Weise, sich in der Welt zu bewegen, werden Museen zu Orten des Lernens. Wie können Kunst und Technologie verbunden werden, um die Welt zu gestalten? Wie können Menschen in Museen lernen, eine lebenswerte Gesellschaft zu schaffen?

Im Modus einer Nicht-Konferenz laden die Veranstaltenden zu offenen Workshops, Radio-Diskussionen, Vorträgen und gemeinsamem Kochen ein. Sie möchten unterschiedliche Szenarien der Kunstvermittlung erkunden und sich darüber austauschen, wie man lernen kann, Dinge künstlerisch zu tun.

Teilnehmende aus dem interlokalen Netzwerk des ZKM sind herzlich willkommen, Museumsmitarbeitende, (Kunst-)Vermittler*innen, Kulturschaffende, Studierende und politische Entscheidungsträger*innen herzlich dazu eingeladen, der Überlegung zu folgen: Was, wenn die Vermittlung das Museum übernimmt?

Die Nicht-Konferenz wird vor Ort stattfinden. Das ausführliche Programm folgt in Kürze hier.

Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg im Rahmen des Programms »Zusammenbringen!« gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren: Termine

Das könnte Sie auch interessieren: Förderung

Das könnte Sie auch interessieren: Neues

Ältere Newsletter

Alle Newsletter können Sie in unserem Archiv als PDF finden. Einfach runterladen und in aller Ruhe durchschauen.